Pille danach

Manchmal passiert es trotz aller guten Vorsätze: Pille vergessen, Kondom gerissen, Erbrechen oder Durchfall, im Überschwang der Gefühle gar keine Verhütung…
Nach einer Verhütungspanne ist die Angst vor einer ungewollten Schwangerschaft groß. Mit der PILLE DANACH gibt es die Möglichkeit, eine Schwangerschaft mit großer Wahrscheinlichkeit zu verhindern. Dabei gilt: je schneller Sie handeln, desto höher ist die Chance, dass es zu keiner Schwangerschaft kommt.

 

Wir beraten und informieren Sie, wenn mit der Verhütung etwas schief gelaufen ist. Auch wenn Sie sich für den möglichen Notfall absichern möchten.


Zeiten für die Beratung zur PILLE DANACH:

 

montags  08:00 bis 14:00 Uhr
dienstags  08:00 bis 12:00 Uhr
mittwochs  15:00 bis 18:00 Uhr

 

Die PILLE DANACH ist verschreibungspflichtig. Bei Bedarf kann sie direkt von der Ärztin der Beratungsstelle verschrieben werden. Bei Fragen zur PILLE DANACH nehmen Sie bitte Kontakt zu uns auf.

 

Es gibt zwei verschiedene Medikamente:
Die „Pille danach“ mit dem Wirkstoff Levonorgestrel, einem Hormon, das in geringerer Dosierung in verschiedenen Verhütungspillen vorkommt.
Eine weitere Pille ist seit 2009 im Handel. Sie basiert auf dem Wirkstoff Ulipristal.

 

Beide Pillen bewirken eine Verzögerung oder Unterdrückung des Eisprungs. So kann es zu keiner Befruchtung kommen. Weitere Wirkmechanismen wie ein verminderter Transport von Spermien und Eizelle sind möglich, aber nicht wissenschaftlich erwiesen.

 

Die „Pille danach“ kann nicht zu einem Schwangerschaftsabbruch führen. Hat eine Befruchtung bereits stattgefunden und hat sich das befruchtete Ei in der Gebärmutterschleimhaut eingenistet, wirkt die PILLE DANACH nicht mehr.

 

Die „Pille danach“ sollte so schnell wie möglich besorgt und eingenommen werden. Je nach Präparat handelt es sich um ein oder zwei Tabletten. Es empfiehlt sich vorher eine Kleinigkeit zu essen, da bei nüchternem Magen die Gefahr erhöht ist, die Tablette zu erbrechen. Geschieht dies innerhalb der ersten drei Stunden, muss die „Pille danach“ erneut besorgt und eingenommen werden.

 

Die Pille mit dem Wirkstoff Levonorgestrel (z.B. PiDaNa®) können Sie bis maximal 72 Stunden (3Tage)nach dem Geschlechtsverkehr einnehmen.

 

Die Pille mit dem Wirkstoff Ulipristalacetat (ellaOne®) kann bis zu 120 Stunden (5 Tage) nach dem Geschlechtsverkehr eingenommen werden.

 

Je früher Sie die PILLE DANACH einnehmen, desto höher ist die Wahrschein- lichkeit, dass sie wirkt.

 

Wenn sie innerhalb der ersten 24 Stunden eingenommen wird, können neun von zehn Schwangerschaften verhindert werden. Zwischen 24 und 48 Stunden später eingenommen wirkt die „Pille danach“ noch zu 85%. Innerhalb der Zeitspanne von 48 bis 72 Stunden sinkt die Wirksamkeit auf 58%.

 

Bei Frauen mit Übergewicht (BMI über 30) ist mit einer erhöhten Versagerrate zu rechnen.
Ganz nah am Eisprung kann nach wissenschaftlicher Erkenntnis nur das Präparat mit dem Wirkstoff Ulipristalacetat einen Eisprung noch verhindern.

 

Diese Angaben sind natürlich nur statistische Werte. Die Wahrscheinlichkeit schwanger zu werden ist innerhalb eines Zyklus sehr unterschiedlich. Von daher ist es sinnvoll, in der Beratung die individuelle Situation zu betrachten.

 

Nebenwirkungen sind möglich, aber in der Regel nicht schwerwiegend. Manchmal kommt es zu Übelkeit, seltener bis zum Erbrechen. Auch Kopfschmerzen, Brustspannen, Zwischen- und Schmierblutungen sind mögliche Nebenwirkungen.

 

Die PILLE DANACH muss ärztlich verschrieben werden. Das Rezept erhalten Sie in einer ärztlichen Praxis oder in unserer Beratungsstelle. Am Wochenende oder nachts ist sie beim medizinischen Notdienst oder in der Ambulanz des nächsten Krankenhauses erhältlich. Es empfiehlt sich dort vorher anzurufen, denn einige konfessionelle Krankenhäuser stellen kein Rezept aus.

 

Die PILLE DANACH mit dem Wirkstoff Levonorgestrel kostet 16 bis 18 Euro (z.B. PiDaNa®). Das Medikament mit dem Wirkstoff Ulipristalacetat kostet ca. 35 Euro (z.B. ellaOne®).

 

Unter 18 Jahre:

  • Kassenrezept: kostenlos, keine weiteren Gebühren.
  • Privatrezept: Kosten des Medikamentes.

Unter 20 Jahre:

  • Kassenrezept: Medikament kostenlos, anteilig 5 € Rezeptgebühr. Hinzu kommen 10 € Praxis- bzw. Notdienstgebühr.

Über 20 Jahre:

  • Kassenrezept: Kosten des Medikaments. Hinzu kommen 10 € Praxis- bzw. Notdienstgebühr
  • Privatrezept: Kosten des Medikamentes, keine weiteren Gebühren.

 


 

Mehr Informationen zur Pille danach

PDF-DateiInformationsbroschüre der pro familia für Jugendliche zur "Pille danach"

 

PDF-DateiDie Pille danach - Faltblatt der BZgA